http://www.densbueren.ch/de/verwaltungmain/dienste/welcome.php?dienst_id=20765
15.08.2020 09:18:24


Wald


Holz


Für Sie da
Der Forstbetrieb pflegt nicht nur den Wald, er berät auch kostenlos Privatwaldbesitzer und nimmt in deren Auftrag Pflege und Schlag vor. Daneben verkauft der Forstbetrieb Ihnen gerne Brennholz (Buche oder Nadelholz), grün (ab Wald) oder dürr (ab Schopf), geliefert oder abgeholt, gespalten oder gemäss Ihren Wünschen aufbereitet. Auch können Holzschläge selber aufgerüstet werden und zu Beginn des Winters liefern wir Deckäste und Weihnachtsbäume.

Unser Wald
Der Wald in Densbüren besteht aus 70% Laub- und 30% Nadelbäumen. Die wichtigsten Baumarten sind Buche 55%, Fichte (Rottanne) 18%, Tanne (Weisstanne) 9%, Esche 8%. Beim Waldaufbau soll der Anteil Laubholz von 70% auf 80% gesteigert werden, wobei die Waldverjüngung möglichst durch Naturverjüngung und nicht durch Bepflanzung erfolgen soll. Gegenwärtig beträgt der Zuwachs an Festholz rund 2200 m3 pro Jahr.

Die Aufgaben des Forstbetriebes

Nutzung des Waldes
  • Erhalten und Steigern des Waldwertes mittels Steigerung der Holzqualität durch Waldpflege;
  • Verkauf des Holzsortiments zu bestmöglichen Preisen;
  • Einwohner mit Waldprodukten versorgen und beraten;
  • Zulieferer von erneuerbaren Energien (z.B. Gemeindehaus Densbüren, Holzkraftwerk Basel).

Schutzfunktion erhalten
  • Schutz der Quellen;
  • Schutz von Strassen und Gebäuden vor Steinschlag und Erosion;
  • Erhalten des Waldes in Steilhängen;
  • Erhalten und Pflege des Waldes als Landschaftselement.

Der Wohlfahrt zur Verfügung stellen
  • Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanzen erhalten und fördern;
  • Abwechslungsreiche Waldbilder fördern;
  • Wald als attraktiver Erholungsraum erhalten;
  • Aussichtspunkte waldbaulich berücksichtigen.


Naturschutz
Densbüren verfügt über mehrere Naturschutzgebiete von kantonaler Bedeutung. Auf 17% der Waldfläche werden keine Eingriffe vorgenommen, diese werden der natürlichen Entwicklung überlassen. Dafür bezahlte der Kanton eine Entschädigung. Rund 2% des Waldes unterliegen einem speziellen Naturschutz-Pflegevertrag (Mähen, um die Artenvielfalt von Blumen, Reptilien, Insekten etc. zu erhalten). Der restliche Wald wird nach dem Grundsatz der Nachhaltigkeit bewirtschaftet.

Wildtiere
Im Wald und den angrenzenden Wiesen sind Fuchs, Reh, Wildsau, Marder, Hase, aber auch die Gams anzutreffen. Auch der Luchs konnte in unseren Wäldern nachgewiesen werden. Am häufigsten kann natürlich das Eichhörnchen beobachtet werden, bei den Reptilien ist die Blindschleiche im hohen Gras allgegenwärtig.
Bei den Raubvögeln sieht man den Milan und den Habicht ihre Runden drehen, daneben sind viele Sing- und Zugvögel zu beobachten.
Immer wieder ein Schauspiel ist, wenn Bergfinkenschwärme im Winter unsere Gegend als Futterquelle aufsuchen und zu Zehntausenden wolkengleich über unsere Dörfer schweben.

Der Wald als Baustoff- und Energielieferant
Im Wald wird gearbeitet! Das Pflanzen junger Bäume, das Anzeichnen und Ausmessen, all das geschieht ohne Lärm. Aber die Holzernte ist laut. Holzschlag mit Vollerntern, Abrinden, Hackholzproduktion, all das wird heute rationell mit grossen Maschinen erledigt. Mit der notwendigen gegenseitigen Rücksichtnahme kommen Forstpersonal und Erholungssuchende gut aneinander vorbei.

Weiterführende Links
Allgemeines zum  Wald
Abteilung Wald des Kantons Aargau
Bundesamt für Umwelt, Wald und Holz
Bundesamt für Umwelt, Waldschutz
Die Bäume in unserem Wald
Wildpflanzen in der Schweiz
Die Neophyten in der Schweiz
Die Meldestelle für Neophyten
Die Insekten
Die Vögel in unserem Wald
Bird Life die Vogelschutzorganisation
Pro Natura
Abfall die Wissensseite
Abteilung für Umwelt des Kantons Aargau
BAFU Abwasser die Seite des Bundes


zur Übersicht