Die Küchenschelle (Pulsatilla vulgaris) oder auch Pelzanemone, hiess auf Grund der kuhglockenförmigen Blüte ursprünglich «Kuh-Schelle», bis der Namen sich dann in Küchenschelle abgewandelt hat. Ab März, sobald der Schnee verschwunden ist und die Sonne kräftiger wird, finden Spaziergänger die blühende Pflanze. Zuerst erscheint der Blütenstengel, erst nach der Blüte wachsen der Stiel und die Blätter, zuletzt werden die länglichen, behaarten Nussfrüchtchen vom Wind vertragen. Die Pflanze benötigt ein mildes Klima und sehr sonnige Standorte. Die Küchenschelle ist eine sehr früh blühende Gift- und Heilpflanze, die in der Homöopathie vielseitig eingesetzt wird.

Dies Art wird vom Jurapark Aargau speziell gefördert.
Die Küchenschelle kann rund um Asp, vor allem im Bereich Hinterrebe bewundert werden.
Küchenschelle
5025 Asp

Küchenschelle